Mittwoch, 21. August 2013

Hürdenlauf Politisch aktiv sein – Hürde fehlende Informationen

By Eckhard Pecher (Arcimboldo) (Own work)
[CC-BY-2.5  (http://creativecommons.org/licenses/by/2.5 )],
 via Wikimedia Commons

Politisch desinteressiert? Oder zu hohe Mauern?

Immer wieder hört man, daß die Bevölkerung unpolitisch sei. Die Jugend interessiert sich nicht für die Themen der Zeit und die Alten, denen ist mittlerweile auch fast alles egal.

So in dieser Pauschalität ist die obige Aussage nicht richtig. Dennoch steckt ein Fünkchen Wahrheit drin.

Ich selbst würde mich als schon immer an Politik interessiert, und in den letzten Jahren auch als politisch aktiv bezeichnen. Doch gerade die letzten 7 Jahre haben mir klar gemacht, daß um den Schritt von politisch interessiert zu politisch aktiv, oder vereinfacht: vom interessierten zum mündigen Bürger zu gehen, etliche Hürden zu überwinden sind.

In der folgenden Blog-Reihe seien einige dieser Hürden genannt und vielleicht gelingt es mit der Auseinandersetzung mit diesen Hürden den Weg für einen freien, selbstbestimmten und mündigen Bürger zu ebnen. Ein Versuch wäre es wert.

Hürde fehlende Informationen


Interessiere ich mich für ein bestimmtes Thema, sei es Urheberrecht oder Städtebau, so liegt die erste Hürde darin Gleichgesinnte zu finden. Als ich 2007 bei den Piraten anfing, hatte ich mich ein viertel Jahr vorher kundig gemacht, wer diese Leute sind, wie sie ticken, was sie machen. Hilfreich war für mich der einprägsame Namen und die Berichterstattung durch Heise und Co., welche über die Gründung der Piratenpartei und deren schwedisches Vorbild berichtet hatten.

Doch auch noch ein Jahr nach Eintritt bei den Piraten hatte ich immer noch Probleme,  Ansprechpartner vor Ort zu finden. Ich wusste schlicht nicht, wie diese Truppe funktionierte. Also als Organisation. Meines Erachtens ist dies auch auf andere Organisationen übertragbar. Sich hereinfinden braucht Zeit.

Aber nicht nur das Erkennen, wie der Hase in einer Organisation läuft, ist eine Hürde der man sich stellen muß. Auch wenn man sich neu in ein Gebiet hineinfuchst, braucht es Zeit zu verstehen, was verläßliche Quellen sind, wo man verständliche Einführungen findet. Wer mit welchen Interesse das Gebiet beackert.
Oft hat man zu wichtigen oder relevanten Informationen keinen direkten Zugang und erschliesst sich über Dritte nach und nach den Zugriff.

Das Internet hat schon sehr viel dazubeigetragen, daß man die benötigten Informationen  oder Ansprechpartner schneller findet. Twitter zum Beispiel ist ein Kommunikationskanal, der dann sehr gut funktioniert, vorausgesetzt, man kennt die Hashtags für sein Thema oder hat genug Follower für Followerpower.

Um die Hürde Fehlende Informationen abzubauen ist es notwendig, möglichst zentral alle Informationen uneingeschränkt zugänglich zu halten. Unterstützung für Wikipedia, Twitter, Blogs und Suchmaschinen sind da hilfreich.
Zugänglich heißt hierbei nicht nur öffentlich, sondern auch auffindbar, strukturiert, verständlich und (weiter-)benutzbar.